Julia 32 J., Rheinfelden (D) - Erzieherin

Authentizität, alles hat seine Berechtigung, Licht, Spiegel, Reflexion, Begleiter der eigenen Erkenntnisse. Das sind die ersten Worte, die mir bei dem Gedanken an Sebastian aus dem Herzen kommen. Unsere Wege kreuzten sich das erste Mal vor 15 Jahren, flüchtig, immer mal wieder und oberflächlich. Und wie jeder einzelne von uns, hat auch Sebastian seinen Weg beschritten. Höhen und Tiefen, Steine, Berge, kleine Täler, dunkle Tage, Zerrissenheit, neue Kräfte um altes zu transformieren. Alte Muster, die neue Wege gar nicht erst aufkommen lassen wollten, um irgendwann einen Schritt weiter gehen zu können. Einen Schritt weiter gehen zu wollen. Wohin?

In die Wahrheit! In sein eigenes Licht. In die ureigenen Kräfte und Energien des Seins. So erlebe ich Ihn. So erlebe ich heute Sebastians Wirken. Leuchtend, klar und wegweisend für all diejenigen, die Suchende sind. Gefühle wie Sehnsucht oder Heimweh... Fragen nach dem wie oder wofür... Garantiert ist, die Antworten auf alle Fragen die aufkommen, sie finden sich. Manchmal augenblicklich, manchmal im Nachklang des Gefühlten und Gesprochenen. Die Freiheit so zu sein wie Du wirklich bist. Von Innen heraus zu leben. Da sein zu lassen was Platz braucht, ohne zu be- oder verurteilen. Es ist ein Geschenk diese Begegnung (er)leben zu dürfen. Leben! Ja das ist es was passiert. Sich selbst zu spüren und das ganz eigene Leben zu leben. Ein bisschen Mut. Ein kleiner Schritt zu großen Erkenntnissen. Der Weg zum eigenen Sein.